23. Juni 2015

Ihr fragt, Dr. Stypmann antwortet

Lottoland Großgewinn-Beauftragter im Interview

Er hat gut 25 Jahre die Lotterie-Landschaft in Deutschland geprägt. Beim Lotto Niedersachsen sprach er mit dutzenden Neu-Millionären und war unter anderem Geschäftsführer. Seit vergangenem Jahr betreut er nun auch die Großgewinner im Lottoland. Was ihr schon immer mal von einem „Millionärs-Macher“ wissen wolltet, haben wir euch zuletzt auf Facebook gefragt. Hier antwortet Dr. Rolf Stypmann auf eure Fragen.

Lottoland Großgewinn-Beauftragter im Interview

Wir fangen aber an mit einer kurzen Selbsteinschätzung über sich und die neue Herausforderung im Lottoland.

Ich bin nun seit September des letzten Jahres im Lottoland tätig und gleichzeitig Berater, Außenminister, Großgewinnbeauftragter und vieles mehr. Was ich ganz sicher nicht bin ist Verkäufer oder Anlagenberater. Meine Lotto-Erfahrungen aus über 25 Jahren teile ich nun mit diesem noch jungen Unternehmen. Ich will Menschen für Lotto begeistern. Deshalb packe ich mit an, unsere Angebote so attraktiv zu gestalten, dass sich Lottospieler für uns entscheiden. Das gelingt uns sehr gut. Schließlich haben wir inzwischen über eine Million Kunden.“

Dr. Stypmann stellt sich euren Fragen

Nun aber zu euch. Viele eurer Fragen drehten sich um die Art und Weise, wie ein Lottogewinner mit der neuen Situation umgeht. Klar wird dabei, dass man hier nicht verallgemeinern kann: „Die Gespräche können ganz unterschiedlich verlaufen. Manch einer ist sehr abgeklärt und weiß schon detailliert, wie es weitergehen soll. Andere sind durchaus etwas überfordert und bitten um Ratschläge. Wem sollen sie vom Großgewinn erzählen, sollen sie weiter arbeiten gehen, auch nach Reisezielen wurde ich schon gefragt.“

Frau tanzt vor Sonnenuntergang

Hier bietet sich eine gute Gelegenheit, etwas genauer nachzuhaken. Auch ihr plant nämlich schon für die Zukunft nach dem Jackpot-Gewinn. Wer darf denn nun davon erfahren, wo sollte ich mein Geld anlegen und wie kann ich meine Familie besonders geschickt am Glück teilhaben lassen?

„Die Gewinnbeteiligung von Familienangehörigen ist relativ einfach – vorausgesetzt man hat als Spielgemeinschaft gehandelt. Sobald Ihnen die Gewinnsumme bekannt ist, müssen Sie gegenüber Lottoland erklären, dass Sie nicht für sich alleine, sondern im Rahmen einer Spielgemeinschaft gespielt haben. Mitglieder dieser Spielgemeinschaft sind zum Beispiel die Personen A, B, C mit einem Anteil von z. B. jeweils 33 Prozent. Als Spielgemeinschaft haben alle Gewinner einen originären Gewinnanspruch, der nicht durch Schenkungs- oder Erbschaftssteuer belastet ist. Deshalb würde ich Ihnen raten, einen Gewinnschein immer als Gemeinschaft auszufüllen."

Um eine Verkaufsberatung geht es nie, das ist glücklicherweise auch gar nicht erlaubt. Dr. Stypmann versucht lediglich mit den Glücklichen ins Gespräch zu kommen und den Moment des ersten „Schrecks“ etwas aufzufangen.“ Das kann dann durchaus auch zu Folgegespräche führen: „Zuletzt sprach ich zum wiederholten Male mit einer alleinstehenden Dame, die letztes Jahr beim EuroJackpot gewonnen hatte. Ich war froh zu hören, dass sie ihr Leben genießt. Sie ist weit davon entfernt, ihren Gewinn komplett wieder ausgegeben zu haben.“

Drei Millionen zum ewigen Glück

Auch die Frage nach dem „Wie viel“ hat einige unter euch beschäftigt. Wann etwa kann man sich nach einem Lottogewinn bedenkenlos zur Ruhe setzen?

„Das ist von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich. Es hängt natürlich vor allem vom eigenen Lebensstil ab. Eine Lottoland-Umfrage ergab neulich, dass jeder Dritte für ein sorgenfreies und glückliches Leben 3.000 bis 4.000 Euro netto im Monat bräuchte. Bei einem heutigen Anlagezins von circa zwei Prozent benötigt ein Gewinner damit wohl mindestens drei Millionen Euro."

Die erste Lotto-Million würde er im Übrigen zur Erfüllung einiger kleinerer Träume nutzen, für eine feine Reise oder eine neue Küche etwa. Überstürzen sollte man aber nichts.“ Wer mehr über Anlagemöglichkeiten und die Zeit nach dem Jackpot-Gewinn erfahren möchte, sollte unsere Artikelreihe nicht verpassen, in der wir für euch renommierte Finanzberater zu Wort kommen lassen. 

Jackpot-Koffer

Wie gewinnt man aber denn nun am einfachsten? Sollte es immer der Systemtipp sein?

„Spielt man mit System, erhöhen sich selbstverständlich die Chancen auf einen „Sechser“ beträchtlich. Manchmal reicht aber auch schon ein einzelner Tipp. Mit einem Euro Einsatz hat ein Lottospieler aus Pforzheim zuletzt knapp 200.000 Euro gewonnen."

Zum Schluss ging er dann noch auf sein eigenes Verhältnis zum Lottospiel und zu den Jackpot-Millionen ein. Von Neid kann keine Rede sein, „im Gegenteil. Ich freue mich für jeden einzelnen Gewinner aufrichtig. Andere glücklich zu machen kann sehr befriedigend sein, das konnte ich über die Jahre immer wieder feststellen.“

Die Glücksformel hat er übrigens leider auch noch nicht entschlüsseln können: „Ich weiß nur, dass man es einfach versuchen sollte. Und womöglich nicht nur bei den großen Lotterien, die jeder spielt, sondern mit einem Blick über den Tellerrand ruhig auch mal woanders. Es gibt viele in Deutschland beinahe unbekannte Lotterien, die hervorragende Gewinnchancen bieten. Österreichisches Lotto ist da nur ein Beispiel.“

Danke unserer Community

An dieser Stelle ganz möchten wir uns ganz herzlich bedanken, nicht nur bei Herrn Dr. Stypmann, sondern besonders auch bei euch für die zahlreichen Fragen, die ihr auf unserer Facebook-Seite eingereicht habt.

Jetzt wünschen wir euch viel Glück mit euren Tipps, so dass ihr auch schon bald in den Genuss eines Großgewinner-Gesprächs kommen werdet.

Martin

Ob Poker, Lotto oder Statistiken im Sport. Zahlen haben mich schon immer angezogen, denn sie lügen bekanntlich nicht. Wie, wo und was lässt sich mit ihnen spielen und gewinnen? Fragen, die sich mir immer wieder aufs Neue stellen und denen ich mit Leidenschaft nachgehe.

Lass dein Leben im Reichtum noch heute beginnen!

576.450 Spieler haben sich
bisher über 74,9 Millionen Euro
im Lottoland ausgezahlt!

Herr
Geboren am
+1
Ich akzeptiere AGB und Datenschutzerklärung.